Karamell blitzschnell

Karamellcreme passt prima als Füllung in Macarons.

Es dauert wirklich nur ein paar Minuten, um eine goldbraune Karamellcreme zu kochen. Die schmeckt als Bortaufstrich, auf Brioche oder zum Kaffee mit Plätzchen. Als Füllung von Macarons ist sie ideal, wobei der Salzbuttergeschmack noch einen zusätzlichen Kick gibt. Typisch französisch: Caramel au beurre salé. Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Rezept: Tartelettes far breton

Schnell gemacht: Far breton in Miniaturform als kleine Eierkuchen mit Backpflaume.

Schnell gemacht: Far breton in Miniaturform als kleine Eierkuchen mit Backpflaume.

Wer schon mal in der Bretagne Urlaub gemacht hat, kennt den großen Eierkuchen mit dem Innenleben aus Backpflaumen. In Rachel Khoos Kochbuch „Meine französische Küche“ habe ich diese unkomplizierte Umsetzung in Form kleiner Törtchen gefunden. Ein schneller und ungewöhnlicher Nachtisch für ein französisches Menü oder eine nette Kleinigkeit zum Kaffee. Übrigens: Das Kochbuch enthält noch einige nette Süßspeisen und Kuchen. Was allerdings die herzhafte Küche angeht, ist es für mich eher eine Enttäuschung.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Rezept: Bettinas superschneller Variationskuchen

Bettinas Variationskuchen, diesmal mit Birnen und getrockneten Kirschen.

Bettinas Variationskuchen, diesmal mit Birnen und getrockneten Kirschen.

Ich bin keine allzu große Bäckerin, weil mir im Gegensatz zum Kochen das Umrühren und Abschmecken fehlt. Wenn mich aber eine plötzliche Gier nach Selbstgebackenem überfällt oder netter Besuch bevorsteht, ist der superschnelle und unkomplizierte Variationskuchen meiner Freundin Bettina meine erste Wahl. Die Grundzutaten sind meist im Haus, was die Geschmacksstoffe angeht, sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Ob Birne, Mandel und Rum, Pflaume, Marzipan und Pinienkerne oder klassisch Apfel und Rosine, rein kommt das, was gefällt und zur Hand ist. Immer gut.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Rezept: Pancakes – wie in Amerika

Pancakes versüßt.

Pancakes versüßt.

Irgendwann habe ich mal während der amerikanischen Wochen beim Discounter so ne Plastikflasche mit Pulver für Pancakes gekauft. Da sollte bloß noch Milch rein, feste schütteln und ab in die Pfanne. Irgendwas habe ich dabei falsch gemacht, so dass am Ende noch klebrige Reste in der Flasche blieben. Über das Ergebnis aus der Pfanne will ich lieber kein Wort verlieren. Also: selbst machen. Es ist – wie so oft – einfach und preiswert. Die Pfannkuchen schmecken wie zum Frühstück in den USA. Echt. Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Rezept: Mille-feuilles, Blätterteig mit Vanillecreme

Manches lässt einen nicht mehr los. Bis vor ein paar Tagen wusste ich noch gar nicht, dass es so etwas Tolles wie Mille-feuilles (tausend Blätter) überhaupt gibt. Dann kam der Wettbewerb in der französischen Kochsendung Masterchef. Die Kandidaten sollten auf Zeit einen geschichteten Blätterteigkuchen nachbacken. Zwischen dem Gebäck steckt Vanillecreme. Im Fernsehen mussten alle ohne Rezept ran. Hier nicht. Wer fertigen Blätterteig nimmt, ist schon nach gut einer halben Stunde fertig. Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Rezept: Eclairs mit Schokoladenfüllung

eclairsSoll ich mich wirklich mal an Brandteig wagen, aus dem zum Beispiel Windbeutel gebacken werden? Na klar, einfach mal probieren. Vor allem dann, wenn daraus herrliche Eclairs enstehen. Diese Variante ist mit einer Schokoladencreme gefüllt. Es gibt das Gebäck in Frankreich auch häufig mit Kaffeegeschmack. Das Rezept besteht aus drei Teilen, nämlich dem Teig, der Füllung und dem Schokoguss. Gut eine Stunde Zeit dafür zu investieren, lohnt sich. Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Rezept: Kirschcreme mit Frischkäse

Jetzt schaut mal nicht dauernd an Euch runter, ob Eure Hüften noch ein Päckchen vertragen können. Eins ist klar: Immer wenn Annette mit diesem Nachtisch aufkreuzt, bleibt kein Rest in der Schüssel. Die ist so ausgekratzt, dass man sie fast schon nicht mehr spülen muss. Das Rezept reicht für etwa acht Personen. Die Kirschen geben der sahnigen Creme süße Frische. Die gerösteten Mandeln obendrauf sorgen für den richtigen Biss – samt Karamell-Geschmack. Einfach mal ausprobieren, die Zubereitung dauert nicht mehr als 20 Minuten. Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Rezept: Lemon Curd

Absolute Frische, ein herrlicher Duft: Zitronen kommen im Haushalt an jeder Ecke vor. Im Spül- und Putzmittel, als Geruchsspray fürs Bad oder als Limonade. Wer erinnert sich noch an die Rubbelkarten in Zeitschriften, wo man sich irgendein Reinigungsprodukt erschnüffeln konnte? Während bei uns in der Küche die Zitrone eher seltener verwendet wird, haben die Engländer sie auch für den Kochtopf entdeckt. Lemon Curd ist ein köstlicher Brotaufstrich, der vielseitig verwendet werden kann und in ein paar Minuten zubereitet ist. Die Franzosen verwenden eine Variation dieser Creme zum Beispiel für köstliche Törtchen. Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Rezept: Île Flottante

Wer in Frankreich essen geht, bemerkt sehr schnell, dass die Restaurants und damit ihre Gäste großen Wert auf Desserts legen. Meist ist die Liste der Leckereien lang, die der Kellner für die Bestellung anbietet: Crème brûlée, Tarte au chocolat oder Mousse au Chocolat sind nur einige von ihnen. Und oft gibt es dann auch schwimmende Inseln, die sogenannten Île Flottante: Eischnee auf einer Crème anglaise. Das sieht nicht nur beeindruckend aus, es schmeckt auch so. Das Tollste: Rechnet man die Zeit fürs Abkühlen nicht mit, ist alles in gut 20 Minuten zubereitet. Und bei den Eiern wird alles verbraucht – sowohl das Weiße als auch das Gelbe. Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email