Spargel-Risotto mit Chorizo

Die Wurst macht’s: Risotto in schöner Kombination.

Eine wirklich feine Sache, die sich hier aus Spargel machen lässt. Das Risotto gewinnt dabei nicht nur durch das selbst gemachte Pesto, sondern vor allem durch die würzige Chorizo. Zwei kleine Abwandlungen vom Originalrezept: Kochwasser vom Spargel statt Brühe fürs Risotto nehmen und das Pesto aus nussigem Rucola herstellen statt mit Basilikum.
Weiterlesen

Rezept: Hähnchenkeulen in süßlich-herzhafter Guinnessauce

Das wird schmecken.

Klebrige Guinness-Hähnchen hört sich nicht gerade sehr appetitlich an. Obwohl es die richtige Übersetzung des englischen „sticky“ ist. In der Sprache hat das Wort aber gar nicht so eine negative Bedeutung, kann durchaus köstlich süß meinen. Das trifft auf die Sticky Guinness Chicken zu, nach denen man sich die Finger leckt. Es handelt sich um typisches Pub Food, wie man es in Irland zum Bier bestellen kann. Das geht auch ohne Irland am heimischen Herd. Unbedingt ausprobieren. Weiterlesen

Meine, Deine Pizza 3.0

Die Pizza mit Grillgemüse, Zwiebeln und Mozzarella ist doch gar nicht so schlecht gelungen.

Über Pizza lässt sich streiten. Der eine mag dicke Böden, der andere dünne. Mit Rand, ohne Rand. Viel Belag, wenig Belag. Kross? Nein weich. Egal. Nach einer wirklich ekelhaften TK-Calzone aus dem Supermarkt und etlichen wabbeligen Fladen mit öligem Käse aus dem Lieferservice war klar, zu Hause muss was Gescheites her.

Weiterlesen

So entsteht der Pecorino Toscano

Il Tartufo: Der Trüffelkäse wartet auf den Verzehr.

Die Rührmesser schneiden sich geschmeidig durch die immer dicker werdende Schafsmilch. Langsam gerinnt die körperwarme Masse dank der Anreicherung mit Lab. Zeit, sie in die Formen zu gießen. Heute ist bei Formaggi della Famiglia Busti in Fauglia bei Pisa der Pecorino Toscano an der Reihe. Ein Bilder-Besuch in der Käsefabrik, die Wert auf die alten handwerklichen Traditionen und auch Handarbeit legt. Weiterlesen

Eierpunsch mal anders

Vorsicht, heiß.

Die Beschicker der Weihnachtsmärkte haben die Rezepte für ihren Eierpunsch meist in geheimen Schatullen versteckt. Das heißt zwar noch lange nicht, dass sie auch schmecken – ab dem zweiten Glas eh egal. Allerdings gibt es auch einige Versionen im Internet, die kalte Tage versüßen. Diese hier aber nicht. Sie kommt mit einer (heimischen) fruchtigen Note daher. Weiterlesen

Kochen mit Cleusters

Erst mal erklärt Jan-Philipp Cleusters die Arbeitsabläufe.

Wie kommt der meiste Saft aus der Zitrone? Wie bringen Kräuter erst wirklich Geschmack? Wie geht das einfachste und dabei vielleicht beste Salatdressing? TV-Koch Jan-Philipp Cleusters weiß es und verrät es bei einem Workshop im Bonner Kochatelier. Zu dem hat Grafschafter eingeladen, um zum einen den Abend, vor allem aber das Essen zu versüßen. Weiterlesen

Rezept: Romanescopasta mit Asiagemüse und Kokos-Erdnusssauce

Die Nudeln verstecken sich unter dem Bunten.

Nudeln, Erdnusscreme und Karamell: Hört sich fast wie eine Süßspeise an. Doch so gehaltvoll diese Hauptspeise auch dank der Kokosmilch ist, schmeckt sie so gar nicht wie ein Nachtisch. Im Gegenteil, Zucker und Sojasauce ergänzen sich, die Limette gibt eine feine Säure – abgerundet mit dem Asiagemüse. Ein Rezept von TV-Koch und Buchautor Jan-Philipp Cleusters, das er beim Grafschafter Workshop im Bonner Kochatelier vorgestellt hat. Weiterlesen

Baguette am Wegesrand

Brot kommt vom Bäcker? Ach was. Aus dem Automaten, wie es uns die Discounter heute beibringen. Backen im Akkord, noch warm in der Tüte des Kunden. Nur für ein paar Stunden genießbar. Dann zeigt sich der Unterschied zum echten Handwerk. Die Franzosen machen das anders. Weiterlesen

Karamell blitzschnell

Karamellcreme passt prima als Füllung in Macarons.

Es dauert wirklich nur ein paar Minuten, um eine goldbraune Karamellcreme zu kochen. Die schmeckt als Bortaufstrich, auf Brioche oder zum Kaffee mit Plätzchen. Als Füllung von Macarons ist sie ideal, wobei der Salzbuttergeschmack noch einen zusätzlichen Kick gibt. Typisch französisch: Caramel au beurre salé. Weiterlesen

Eiskalte Austern am Hafen

Ab in den Schatten.

Ab in den Schatten.

„Diese Eisdiele müssen Sie unbedingt ausprobieren.“ Franzosen und gutes Eis? Kann das jenseits von Italien gut gehen? Auf der Île de Ré am Atlantik soll es bei La Martinière so sein, wenn man den Einheimischen glauben kann. „Der Laden in Saint-Martin-de-Ré ist gar nicht zu verfehlen. Er ist da, wo die meisten Leute anstehen.“ Das Besondere ist aber nicht der Geschmack von Erdbeer, Schoko und Vanille, sondern es sind die wirklich abgefahrenen Sorten – mal süß in Kombination mit scharf, würzig oder salzig. Oder äußerst mutig (und gewöhnungsbedürftig)… Weiterlesen