Weiße Meile – Diner en Blanc

Bitte am Rande Platz nehmen.

Bitte am Rande Platz nehmen.

Wer dazu gehört, erkennt man schon in der Tiefgarage. Die Leute reisen ganz in Weiß an und packen ihre Siebensachen aus dem Kofferraum: Picknickkörbe, Weinkartons und hier und da ein Baguette unter dem Arm. Zeit fürs nächste Diner en Blanc in der Friedrichstraße, dem Flashmob mit Tradition. Weiterlesen

Logenplatz am Rhein

Hähnchenflügel mit Oregano und Honig.

Hähnchenflügel mit Oregano und Honig.

Warum ist es am Rhein so schön? Wer sich bei Sonnenschein in Graurheindorf auf die Terrasse des Wassersportvereins Blau-Weiß Bonn setzt, kann die Frage leicht beantworten. Der Fluss liegt einem förmlich zu Füßen und bringt selbst bei schwüler Hitze ein wenig Kühle, während Möwen und Kähne an einem vorbeiziehen. Gut, wenn es dabei noch schmeckt. Die Kajüte Ibérica hilft einem dabei – und hat auch was gegen den Durst. Weiterlesen

Schweinsbäckchen mit Aussicht

Die Terrasse am Abend.

Die Terrasse am Abend.

Wohin im Urlaub abends zum Essen? Spanien bietet da an jeder Ecke was. Paella, Spieße, Aioli zum Reinknien – alles lecker, günstig. Die Portionen sind so groß, dass man vor dem letzten Stück auf dem Teller oft aufgeben muss. Doch ein wenig außerhalb der Touristenhochburg Empuriabrava gibt es noch was ganz Besonderes, Unerwartetes. In den stillen Höhen von Palau-saverdera vergisst du die Zeit. Das Terranova ist oben das letzte Haus im Ort. Doch bei der Gastfreundlichkeit das erste.

Weiterlesen

Was zum Knabbern

Alles für den Aperitif.

Alles für den Aperitif.

Der Aperitif in Frankreich ist weit mehr als ein Schluck Alkohol vor dem Essen. Er soll natürlich zum einen den Appetit anregen, aber dient auch dem sozialen Miteinander. Immer mit dabei: ein paar kleine Häppchen, Chips oder getrocknete Früchte und Nüsse. Kein Wunder, dass es die mittlerweile an großen Theken zum Selbermischen gibt. Weiterlesen

Der Nussgeist von Meckenheim

Der Nussgeist im Glas.

Der Nussgeist im Glas.

Aus was man nicht alles Schnaps machen kann. Zum Beispiel Bananen. Karl-Josef Brauweiler hat es mal versucht, als ihm eine ganze Lage des Obstes angeboten wurde. Das Ergebnis: reine Geschmackssache, wie er bei einer Hofführung in Meckenheim bei Bonn zugibt. In eine ganz andere Richtung als die üblichen Obstbrände (was überhaupt nicht abwertend gemeint ist) geht sein Haselnussgeist. Der breitet sich in seiner ganzen Fülle im Mund aus und will auch nach dem Runterschlucken lange nicht mehr verschwinden. Weiterlesen