Ofen-Lachs mit Herkunft

Lachs von den Faröer Inseln oder aus Norwegen? Eine Frage, die gar nicht so leicht zu beantworten ist, bei Fisch Meyer im Edeka an der Bornheimer Straße in Bonn aber neuerdings gestellt wird. In beiden Fällen handele es sich um Zuchtfisch, lässt uns der freundliche Fischhändler wissen. Aber der von den Faröern, die übrigens zu Dänemark zählen, sei zwar teurer, aber auch zarter, weniger fettig als der Artgenosse aus Norwegen. Wir machen die Probe aufs Exempel und können zumindest bei der mit Chili und Fenchelsamen gewürzten Version keinen echten Unterschied erkennen.

Lachs aus dem Ofen mit Spitzpaprika, Frühlingszwiebeln und Chili

Zutaten für zwei Personen:
Zwei Stücke Lachs von jeweils circa 125 Gramm, eine rote Spitzpaprika, zwei bis drei Frühlingszwiebeln, eine kleine rote Chili, eine Biozitrone, Fenchelsamen, Olivenöl, Salz, Pfeffer.


Zubereitung:
Eine Auflaufform mit Olivenöl ausstreichen. Paprika und Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Chili grob hacken. Lachs von beiden Seiten mit Öl beträufeln, Salzen, pfeffern, mit geriebener Zitronenschale und Fenchelsamen würzen. Den Fisch in die Form legen, das Gemüse drumherum verteilen. Fisch bei 250 Grad im Ofen für 14 Minuten grillen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.