Ankommen und Bleiben

Der überdachte und mit Reben überrankte Gastraum.

Der überdachte und mit Reben überrankte Gastraum.

Bein den Brauns gibt es kein öffentliches WLAN, der Coffee to go heißt Coffee to stay. Im Unkeler Lämmlein soll der Gast erst einmal ankommen und beim Betreten nicht schon ans Hinterher, das Nach-Hause-Gehen denken. Zugegeben, das endet dann manchmal damit, dass man das letzte Boot oder den letzen Zug nur noch im Schweinsgalopp erreicht. Aber das ist dann auch schon der einzige Preis für ein paar gemütliche Stunden – bei leckerem Wein und schmackhaften Käse-, Wurst oder Schinkenplatten.

Wirt Peter Braun bei einem Glas Wein in der modernen Stube,

Wirt Peter Braun bei einem Glas Wein in der modernen Stube,

Martina und Peter führen den Familienbetrieb mittlerweile in dritter Generation. Wer die Rheinpromenade mit dem Rad entlangfährt, sollte den Abstecher ins Weinhaus an der Pützstraße großzügig einplanen. Ein netter Empfang ist dem Gast sicher, dazu eine große Auswahl Weine, die einfach schmecken sollen. Tun sie auch, zum Beispiel der trockene Grauburgunder vom Weingut Braun. Das liegt allerdings in der Pfalz und hat außer dem Namen keine weiteren Beziehungen zu den Unkeler Brauns. Wer es heimisch mag, bestellt den trockenen Riesling vom Unkeler Sonnenberg. Rotweine von der Ahr und Rosé runden das Angebot ab.

Der Eingang zum Weinhaus an der Pützstraße.

Der Eingang zum Weinhaus an der Pützstraße.

Und so fing alles an: 1938 erwarb Jakob Braun für 6000 Reichsmark ein altes Bauerngehöft in der Pützgasse. Als Winzer von der Mosel an den Rhein gekommen, öffnete er 1949 mit seiner Frau Eva dort eine Straußwirtschaft. 1960 übernahm Sohn Albert mit seiner Frau Leni den Betrieb. Der Gastraum wurde überdacht. 2000 übernahm die jetzige Generation das Lämmlein. Das hat mittlerweile auch im Winter geöffnet – dank der modern-gemütlichen Stube. Ein Glas Hugo als Aperitif? Gern.

Da greift am Tisch jeder gerne zu.

Da greift am Tisch jeder gerne zu.

Die üppige Bauernplatte oder der Winzerschmaus machen am Tisch mehr als einen satt – alles Produkte aus der Region. Sollte es mal nicht reichen, gibt es ja auch noch Flammkuchen oder köstlichen gebeizten Grappalachs.

Weinhaus Im Lämmlein

Von der Mosel an den Rhein: Großvater Braun bei der Arbeit.

Von der Mosel an den Rhein: Großvater Braun bei der Arbeit.

Pützgasse 6
53572 Unkel
Telefon: 02224-3179

E-Mail: braun(at)im-laemmlein.de

Öffnungszeiten im Sommer:
Dienstag bis Samstag ab 14 Uhr geöffnet
Sonn- und Feiertage ab 12 Uhr geöffnet

Weiß: Brauns Grauburgunder.

Weiß: Brauns Grauburgunder.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.