Indisch essen wie der Schach-Weltmeister

Farbige Lichtspiele an der Decke

Farbige Lichtspiele an der Decke

Zugegeben, es gibt in Bonn deutlich günstigere Inder, die auch nicht schlecht sind. Aber in das Indian Palace an der Gotenstraße in Bad Godesberg ist und bleibt mein Favorit. Und damit befinde ich mich in bester Gesellschaft: Als Viswanathan Anand im Oktober 2008 in Bonn seinen Weltmeistertitel im Schach gegen seinen Erzrivalen Wladimir Kramnik verteidigt hatte, feierte der „Tiger von Madras“ seinen Erfolg im Indian Palace. Und das tamilische Schachgenie, das inzwischen von Magnus Carlsen entthront worden ist, muss schließlich wissen, wo die indische Küche wirklich authentisch schmeckt.

Ein Saucentrio würzt die Popadams, hauchdünne Teigscheiben

Ein Saucentrio würzt die Popadams, hauchdünne Teigscheiben

Das beginnt schon mit dem köstlichen Saucentrio, das zu den Popadums serviert wird. Minze, Tamarinde, Joghurt – jede für sich eine Geschmacksexplosion. Weiter geht es zum Beispiel mit Bhoona Chicken, mit zarten und gar nicht trockenen Hühnerbruststücken in einer sämigen Sauce mit Tomaten, Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch. Oder das Lamm Sagg Karahi, das in einem kleinen Kupferkessel auf den Tisch kommt und Lammwürfel mit zahlreichen Gewürzen und Spinat vereint.

Aber im Indian Palace muss es keineswegs Fleisch sein, denn die indische Küche ist für ihre köstlichen und abwechslungsreichen vegetarischen Gerichte berühmt, die sie unter anderem den Ernährungsgewohnheiten der diversen religiösen Gruppen im Land verdankt. Zum Beispiel Mater Paneer mit Erbsen und dem indischen Frischkäse. Oder Aloo Gobhi mit Blumenkohl und Kartoffeln.

Pulao Reis zu Bhoona Chicken und Lamm Karahi

Pulao Reis zu Bhoona Chicken und Lamm Karahi

Als Beilage schlägt der gelbe Pulao Reis die ungewürzte Variante um Längen. Aber mein absoluter Liebling ist das wirklich göttliche Garlic Naan. Der fluffige Fladen, der über die Platte aufs Tischtuch lappt, duftet nach Knoblauch und Kräutern. Und es lohnt sich, den Indern nachzueifern und die dickflüssigen Saucen und vielleicht auch ein Bröckchen Fleisch mit dem warmen Brot aufzutunken.

Sämige Saucen halten im Kupferkessel das Fleisch saftig

Sämige Saucen halten im Kupferkessel das Fleisch saftig

Übrigens: Wundern Sie sich nicht, wenn es im Indian Palace ziemlich leer zu sein scheint. Bei jedem Besuch mache ich mir Sorgen, ob die Zahl der Gäste reicht, um das Überleben des freundlichen Besitzers Ram Kishan-Batt und seiner Familie zu sichern. Eine offen gestanden nicht ganz uneigennützige Sorge. Denn den wunderbaren und nachhaltigen Geschmack, der noch lange nach dem Verlassen des Restaurants auf der Zunge bleibt, möchte ich wirklich ungerne missen.

 

Paravent mit kunstvollen Intarsien

Paravent mit kunstvollen Intarsien

Indian Palace
Gotenstraße 126
53175 Bonn
Tel. 02 28- 65 04 13- 3728597
www.indian-palace.de
montags bis freitags 12-14.30 und 18-23 Uhr
samstags und sonntags 18-23 Uhr

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.