Darf der Burger mal mit Kirsch sein?

Ohne Messer und Gabel geht beim Kirschburger nichts.

Ohne Messer und Gabel geht beim Kirschburger nichts.

Sie heißen Burgermanufaktur oder Burgermeisterei. Es scheint, dass gegrilltes Hackfleisch so sehr in aller Munde ist wie selten zuvor. Ein neuer Fast-Food-Trend? Wohl eher nicht, denn bei den neuen Burgerbuden ist alle deluxe. Selbst von Bude oder Imbiss zu sprechen, wird der Sache nicht gerecht. In die Reihe der feinen Schnellrestaurants mit Wortspielnamen reiht sich nun auch der Godesburger ein.Der hätte die Burg im Logo eigentlich gar nicht nötig, denn der Name sagt alles aus: Es kommt aus Bad Godesberg, liegt unterhalb der Burg auf dem Grill (und dann ist auch noch die Bürgerstraße um die Ecke…). Eine Besonderheit des Restaurants am Moltkeplatz: Der Betrieb ist integrativ. Behinderte und Nichtbehinderte arbeiten zusammen. Zum Team gehören auch Leute, die es sonst auf dem Arbeitsmarkt schwer haben.

Wirklich schick, der Laden. Da stören nur die rotweißen Poller.

Wirklich schick, der Laden. Da stören nur die rotweißen Poller.

So passt es natürlich auch, dass nicht irgendwas auf den Tisch kommt. Die Küche setzt auf regionale Produkte und artgerechte Tierhaltung. Die Brötchen kommen von Maus um die Ecke, das Gemüse hat Bioqualität. Das hat seinen Preis, der zu zahlen sich lohnt.

Warum? Der Geschmack. Eigentlich scheint es ja absurd, an sich deftiges Essen – Burger mit Pommes – auf ein hohes Niveau zu bringen. Doch es gelingt. Das Rind schmeckt, gut gewürzt mit Pfeffer und Salz, nach Rind.

Eine Limo, bitte.

Eine Limo, bitte.

Die handgemachten und doppelt frittierten Pommes im Jumboformat sind außen kross, innen weich. Nur die Tomaten im Brötchen dürften hier und da was roter sein und entsprechend mehr Geschmack haben. Doch das wird sicher nur an der Jahreszeit liegen. So ist das.

Der Godesburger selbst bringt geröstete Zwiebelringe mit, der Hausmeister Speck und ein Knoblauch-Chili-Topping. Wir wäre es mit dem Preisel Bert, der Camembert an Bord hat? Klasse ist aber einfach die Grillkirsche mit Kirschketchup. Wer sich darunter jetzt angereicherten Tomatenketchup vorstellt, liegt falsch. Vielmehr ist es, ähnlich Preiselbeeren, eine herzhafte, marmeladenähnliche Sauce. Auf der Karte des schicken Bistros werden auch Vegetarier und Veganer fündig. Der Big Mac war gestern.

Lieber schick, ganz ohne goldenes M.

Lieber schick, ganz ohne goldenes M.

Godesburger
Moltkeplatz 2
53173 Bad Godesberg
Tel 0228-90 90 12 18
E-Mail

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Darf der Burger mal mit Kirsch sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.