Rezept: Lillet Berry

Erfrischend in den Sommermonaten: der Lillet Berry.

Erfrischend in den Sommermonaten: der Lillet Berry.

Rot und Grün: Mit Aperol Spritz und Hugo sind heute die Aperitifs richtig bunt geworden. Geschmacklich geht es genauso vielfältig zu. Während ersterer Drink eher herb ist, schlägt bei Letzterem eher die süß-minzige Note durch, der die Limette noch den kleinen Säurekick gibt. Wer kennt das nicht. Doch neben Porto, Wermut oder dem klassischen Champagner gesellt sich noch ein weiterer kleiner Star, der sich mischen lässt oder auch pur getrunken werden kann: Der Lillet aus Fankreich – hier in einer Variante mit Wild-Berry-Limonade.

Zutaten:
5 cl Lillet Blanc
10 cl Schweppes Russian
 Wild Berry
Eis
Orangenscheibe

Dieser Aperitif besteht vor allem aus Wein, dem noch Fruchtliköre zugesetzt werden (s. unten). Der durchaus süße Cocktail, dem aber nicht nur Frauen verfallen, ist schnell gemischt. Die Zutaten Lillet, Limo, Eis und Orangenscheibe kommen nacheinander in ein Weinglas. Fertig.

Mehr zum Lillet

Bezugsquellen: Frischeparadies Hürth

Herstellerinfos:

La Gironde – Der Ursprung von Lillet Ursprünglich stammt Lillet aus Frankreich. Seine Geschichte beginnt im 19. Jahrhundert in der Nähe von Bordeaux. Hier gründeten die Brüder Paul und Raymond Lillet 1872 ein kleines Unternehmen zur Herstellung von Likören, Limonaden, Sirups und Fruchtgelees. Die in der aufstrebenden Hafenstadt eintreffenden exotischen Gewürze und Kräuter bildeten dabei die perfekte Grundlage für eine Erweiterung der Produktpalette.

Ab 1887 arbeiteten sie an dem Rezept für einen neuen Aperitif. Aufgrund der enthaltenen Extrakte von Chinarinde des südamerikanischen Kina-Kina Baums, kam dieser 1895 zunächst unter dem Namen „Kina Lillet“ in den Handel und entwickelte sich schnell zu einem typischen Produkt der Gironde.

Die Assemblage aus 85 Prozent Weinen und 15 Prozent Fruchtlikören macht Lillet zu einer einzigartigen Spirituose. Neben den typischen Weinen der Gironde geben Schalen von Süßorangen aus Südspanien, Bitterorangen aus Haiti, grüne Orangen aus Marokko und Tunesien sowie natürliche Chinarinde aus Peru Lillet seinen ausgewogenen Geschmack. Sein unvergleichliches Aroma erhält er aber erst durch die vier bis sechs Monate Reifezeit in Eichenfässern. Er ist weder oxidiert noch mit Kräutern gewürzt und auch nicht künstlich konzentriert wie beispielsweise Vermouth. Sein vollmundig fruchtiger Geschmack mit feinen blumigen Noten von Honig, kandierten Orangen, grünen Zitronen sowie etwas Minze machen Lillet zum sommerlich leichten Drink, der pur oder auf Eis getrunken werden kann und am besten mit einer Orangenscheibe garniert wird.

Lillet ist in den Varianten blanc und rouge zu einem Verkaufspreis von rund 16 Euro im deutschen Fachhandel und ausgewählten Geschäften im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.