Rezept: Holunderblütensirup

Holunderblüten und Zitronenscheiben schwimmen im Zuckersirup.

Holunderblüten und Zitronenscheiben schwimmen im Zuckersirup.

Jetzt ist Hochsaison: Der Holunder steht in voller Blüte. Und das an vielen Straßenecken. Also nichts wie zur Schere gegriffen und los geht die Ernte. Am besten legt man die empfindlichen Blüten in einen Korb oder Karton. In einer Plastiktüte leiden sie zu sehr. Dann ab nach Hause und an den Kochtopf. Nach zwei bis drei Tagen durchziehen kann der Holunderblütensirup in Flaschen gefüllt werden. Dann lässt sich über mehrere Monate lagern und schmeckt prima mi Sekt aufgefüllt, im „Hugo“ oder mit Wasser und einem Stengel Minze als Limonade.

Zutaten:
2 Liter Wasser
1 Kilogramm Zucker
250 Gramm Gelierzucker
10 Gramm Zitronensäure
3 Bio-Zitronen

Das Wasser in einem Topf zusammen mit dem Zucker, dem Gelierzucker und der Zitronensäure aufkochen, bis alle Zuckerrückstände gelöst sind. In der Zwischenzeit die Holunderblüten vrosichtig ausschütteln und die Zitronen in Schieben schneiden. Beides in eine große, verschließbare Schüssel geben. Den Topf mit dem Zuckersirup vom Herd ziehen udn abkühlen lassen. Erst über die Hollerblüten und die Zitronen gießen, wenn er handwarm ist, sonst wird der Sirup trübe und bekommt eine häßliche Farbe. Schüssel verschließen und zwei bis drei Tage ziehen lassen. Dann den aromatisierten Sirup durch ein Haarsieb gießen und in Flaschen füllen. Übrigens auch ein nettes Mitbringsel bei sommerlichen Einladungen. Sofern es die in diesem Jahr gibt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.