In Deutschlands Toskana: das Weingut Gies-Düppel

Weingut mit Weitblick: Gies-Düppel im pfälzischen Birkweiler.

Weingut mit Weitblick: Gies-Düppel im pfälzischen Birkweiler.

Oft entspricht es nicht wirklich der Realität, was sich Tourismus-Strategen so ausdenken, um eine Region oder einen Ort anzupreisen. Wenn allerdings von der Pfalz als Deutschlands Toskana die Rede ist, kann ich nur anerkennen nicken. Die Südliche Weinstraße hat wirklich fast alles zu bieten, was auch den Urlaub in der Toskana auszeichnet: Herrliche Landschaft, köstliches Essen, wunderbare Weine und grüne Hügel. Nur das Meer, das ist definitiv weiter entfernt.

Trotzdem lohnt der Abstecher zu Jahreszeit. Auch im Sommer. Zugegeben, bei über 30 Grad kann eine Radtour durch die Weinhügel ganz schön schweißtreibend sein. Und eine Weinprobe steigt einfach viel mehr in den Kopf. Wie jüngst beim Weingut Gies-Düppel in Birkweiler, das wir bei den Weintagen 2015, einer Gebietsprobe im malerischen Fachwerk des Frank-Loebschen Hauses in Landau entdeckt haben.

Ein Schnitt durch den Granit-Boden.

Ein Schnitt durch den Granit-Boden.

Was uns schon dort begeistert hat: Volker Gies macht Weine, bei denen das Terroir deutlich den Geschmack prägt. Wer also bisher glaubt, dass er die Beschaffenheit des Bodens, in dem die Rebstöcke wurzeln, hinterher im Glas nicht schmecken kann, dem seien die vier 2014er Riesling-Terroir-Weine aus dem malerisch gelegenen Weingut empfohlen: Schiefer und Granit sind geprägt von mineralischen Tönen, Roter Sandstein und Kalkstein von fruchtigen Noten. Ein tolles Experiment für Neugierige, das mit 9,50 Euro pro Flasche keineswegs zu teuer ist. Unser Favorit: Granit.

Und die Gesteinsformation ist auch gleich zwei Mal zu besichtigen: Ein Schnitt durch den Boden hängt als Anschauungsmaterial und Deko an der Wand der lichtdurchfluteten Probierstube. Das Panoramafenster aufs Tal lässt den Blick über das Dorf Birkweiler und den dahinterliegenden zerklüfteten Talkessel schweifen. „Anders als an der Haardt wechseln hier die Gesteinsschichten schnell“, erklärt Volker Gies den Unterschied zum recht regelmäßigen Osthang des Pfälzer Waldes weiter im Norden. Aber nicht nur die Kessellage, sondern auch die das Kleinklima prägenden Flusstälchen schlagen sich im Geschmack des Weines nieder.

Geschmackvoll: Die moderne Probierstube des Weinguts.

Geschmackvoll: Die moderne Probierstube des Weinguts.

Geschmack haben Giess und seine Frau Tanja auch an den Tag gelegt, als sie eine Halle des Weinguts zu einer modernen Probierstube umgebaut haben. Viel Glas, ein langer Tisch vor der Fensterfront zum Tal, ein weiterer vor der Schiebetür zum Hof. Die offene Küche bietet sich auch für Events an. Zum Beispiel im Rahmen des Hoffests vom 17. bis zum 19. Juli 2015.

Überhaupt hat der Familienbetrieb seit der Übernahme durch Volker Gies im Jahr 1999 eine rasante Entwicklung genommen. Im selben Jahr gründete Gies mit befreundeten Winzern die Südpfalz Conexxion, zu der auch andere spannende Produzenten wie Kranz in Ilbesheim oder Scheu in Schweigen-Rechtenbach gehören. Ein Netzwerk, das seitdem funktioniert, dem Erfahrungsaustausch

Die Terrasse mit dem Blick über Birkweiler.

Die Terrasse mit dem Blick über Birkweiler.

und der gemeinsamen Vermarktung dient. im Folgejahr machte Gies seinen Weinbautechniker-Abschluss und erhielt im Jahr danach den Staatsehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz. Die erste Traube im Gault Millau erntete er 2001, zwei Jahre nachdem er das Gut übernommen hatte. Inzwischen sind längst eine zweite und dritte hinzugekommen. Wie auch diverse andere Auszeichnungen, der Weißburgunder-Preis, der Deutsche Riesling Erzeugerpreis. Fehlt nur noch ein Preis für den Sauvignon blanc, der nach Stachelbeere, Minze und Paprika duftet und schmeckt und sich vor mancher Geschmacksexplosion aus der Steiermark oder Neuseeland keineswegs verstecken muss.

Schwanen-Seh: Das Etikett mit dem Familienwappen  nach einer Verjüngungskur.

Schwanen-Seh: Das Etikett mit dem Familienwappen nach der Verjüngungskur.

Genauso wenig wie das Etikett mit dem Familienwappen, das einer deutlichen Verjüngungskur unterzogen wurde. Übrig geblieben ist vor allem der Schwan, der allerdings heute in einem frischen, kühlen Petrol zu die Flügel spreizt. Und zwar auf dem Gutsweinen wie dem Riesling Quarz, einem fruchtigen Everybody’s Darling, oder dem kräuterigen Viognier, auf den Terroirweinen oder den Ersten und Großen Lagen aus Kastanienbusch, Dachsberg; Mandelberg und Rosenberg.

Weingut Gies-Düppel, Am Rosenberg 5, D-76831 Birkweiler, Telefon +49 6345-91 91 56, info@gies-dueppel.de, www.gies-dueppel.de

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „In Deutschlands Toskana: das Weingut Gies-Düppel

  1. Wir haben uns sehr über den tollen Artikel gefreut und ich habe ihn gleich beim Mittagessen unseren Mitarbeitern gezeigt.
    Das ist total die Motivation weiterhin Gas zu geben und das beste aus unseren Weinbergen herauszuholen.
    Tanja Gies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.